Byzantinisches Bad

Overview

Era: 
Βyzantinischen
Type: 
Baths
Culture: 
Christian Denkmal
Century: 
13th to 14th Century
Latitude: 
40.639586
Longitude: 
22.952724

In der Oberstadt von Thessaloniki, in der Mitte eines kleinen Blocks, der von den Straßen Theotokopoulou, Krispou, Filoktitou und Chrysostomou umgeben ist, ist ein öffentliches Dampfbad erhalten, das wahrscheinlich im späten 13. und frühen 14. Jahrhundert gegründet wurde. Obwohl es viele Strukturen dieser Art in der Stadt während der byzantinischen Epoche gab, ist dies die einzige, die nicht zerstört, sondern sogar nahezu unverändert bis heute geblieben ist. In der Tat ist sie eine der seltenen, erhaltenen Beispiele der byzantinischen Bäder in Griechenland. Während der osmanischen Besatzungszeit wurde das Bad nicht aufgegeben, blieb aktiv und war als "Bad der Kule Kafe" (so wurde der Stadtteil genannt, in dem es sich befand) bekannt. Es ist erwähnenswert, dass seine Funktion bis ins Jahr 1940, nach sieben Jahrhunderten ununterbrochener Nutzung, anhielt.

Das byzantinische Bad von Thessaloniki ist rechteckig im Grundriss und besteht aus drei Hauptbereichen, von denen jede in zwei Räume aufgeteilt ist. Der erste Bereich, der Kalte (frigidarium oder psychrolousion), war die Vorhalle des Gebäudes und seine Räume wurden als Umkleideräume genützt. Durch zwei enge, niedrige Türe betritt man in den zweiten Bereich, den Warmen (tepidarium oder chliaropsychrion), dessen Zimmer eine durchschnittliche Temperatur erhielten und zur Vorbereitung für das Bad dienten. Der dritte Bereich, der Heisse (caldarium oder endoteros tholos, d.h. innere Kuppel), war das Hauptbadezimmer. Unter dem Boden der großen Räume bildet sich das sogenannte Hypokaustum, ein niedriger Keller mit kleinen Säulen, in dem die heiße Luft zum Erwärmen des Bodens zirkulierte. Eines der zwei Zimmer des warmen Bereiches ist mit einer flachen Kuppel überdacht, während das andere durch ein halbkugelförmiges Dach bedeckt ist. Auf der Nordseite des Gebäudes ist ein Wassertank angebracht und unter diesem liegt der Herd, mit dem das Wasser erhitzt wurde, um anschließend durch Tonrohre zum Inneren des Bades geführt zu werden.

Während seiner langen Geschichte des byzantinischen Bades von Thessaloniki wurde es durch Anbauten und Umbauten verändert. Außerdem, obwohl es ursprünglich nur für Männer oder nur für Frauen bestimmt war, war es während der osmanischen Besetzungszeit für beide Geschlechter zugänglich. Vor Kurzem hat der 9. Archäologische Dienst für byzantinische Altertümer Erhaltungs- und Restaurierungsarbeiten begonnen, damit das Denkmal besucht werden kann und in den archäologischen Routen des historischen Zentrums der Stadt enthalten wird