Kirche Agia Sophia

Overview

Era: 
Βyzantinischen
Type: 
Kirchen
Culture: 
Christian Denkmal
Century: 
5th Century
Latitude: 
40.633123
Longitude: 
22.946248

Die Kirche Agia Sophia befindet sich im Zentrum von Thessaloniki an der Kreuzung der gleichnamigen Straße und der Ermou Straße. Sie ist Jesus Christus, dem Wahren Wort und der Weisheit Gottes gewidmet, und wurde an Stelle einer großen fünfschiffigen frühchristlichen Basilika gebaut, die wahrscheinlich im fünften Jahrhundert n. Chr., vermutlich um 620-630 durch ein Erdbeben, zerstört wurde. Die früheste schriftliche Erwähnung der Kirche stammt aus dem späten 8. Jahrhundert, aber die archäologischen Funde zeigen, dass der Bau ein Jahrhundert zuvor stattfand. Ab dem 8. Jahrhundert bis Anfang des 16. Jahrhunderts diente die Agia Sophia als die "Große Kirche" von Thessaloniki, nämlich die Kathedrale der Stadt. Während der venezianischen Herrschaft (1204-1224) wurde sie zu einer temporären katholischen Kathedrale, und im Jahre 1523 zu einer Moschee. Als Moschee funktionierte sie bis zur Befreiung von Thessaloniki 1912, dann wurde sie wieder dem christlichen Gottesdienst übergeben. Das Denkmal wurde durch einen Brand im Jahre 1890 zerstört, aber ein paar Jahre später restauriert. Im Jahre 1988 wurde das Gotteshaus zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

Die Kirche Agia Sophia gehört zu einem architektonischen Stil einer Übergangszeit, nämlich diesem der Kreuzkirche mit Kuppel und Peristyl, ist in der Tat das wichtigste Denkmal dieser Gruppe religiöser Gebäude und das einzige, das fast vollständig intakt überlebt hat. Äußerlich ist es eine schwere kubische Struktur; an der nordwestlichen Ecke steht ein kleiner Turm, der während der osmanischen Besetzungszeit erbaut wurde und ursprünglich - als die Kirche als eine Moschee fungierte - vielleicht ein Minarett war. Die Kirche ist vom quadratischen Grundriss und hat im Inneren eine Vorhalle auf der Westseite, drei Schiffen in dem Hauptraum und einen dreigliedrigen Altarraum im Osten mit einer großen zentralen Apsis, die durch zwei kleinere eingerahmt ist. Im mittleren Schiff, das breiter als die seitlichen ist, ist ein Kreuz geformt und es gibt vier massive Eckpfeiler, die - mit Hilfe von halbzylindrischen Tonnen und sphärischen Dreiecken - die Kuppel halten.

Die Bemalung der Kirche Agia Sophia wurde zu verschiedenen Zeiten durchgeführt und bietet großes Interesse. Bemerkenswert ist das abstrakte Mosaik aus der Zeit des Bilderstreits (Ende des 8. Jahrhunderts) auf der Tonne des Altarraums. Allerdings, ist das Werk, das sicherlich auffällt, das Mosaik der Himmelfahrt auf der Kuppel, eine großartige und beeindruckende facettenreiche Darstellung vom Ende des 9. Jahrhunderts, die dennoch eine der führenden Formationen der byzantinischen Kunst ist. In der Vorhalle der Kirche sind wenige Wandmalereien aus dem 11. Jahrhundert von Mönchen und lokalen Heiligen von Thessaloniki erhalten.