Kirche Agios Minas

Overview

Era: 
Post-byzantinischen
Type: 
Kirchen
Culture: 
Christian Denkmal
Century: 
9th century
Latitude: 
40.636159
Longitude: 
22.939859

Die Kirche Agios Minas liegt im südwestlichen Teil des Zentrums von Thessaloniki, in der Nähe vom Meer und dem Hafen, an der Kreuzung der Ionos Dragoumi- und Vasileous Herakliou-Straßen. Die früheste schriftliche Erwähnung der Kirche findet sich in der Biographie des Hl. Gregor von Dekapolis (erstes Halbjahr 9. Jts), aber es gibt konkrete Anhaltspunkte, dass ihre Gründung in der altchristlichen Ära (Ende des 5. und frühen 6. Jh.) realisiert wurde. Sporadische Berichte über den Tempel finden sich in Dokumenten aus dem 11., 12., 14. und 15. Jahrhunderts, die aus den Klöstern des Heiligen Berges Athos stammen. Die Kirche ist eine der wenigen von Thessaloniki, die – nach der Besetzung der Stadt durch die Türken – nicht zu einer Moschee umgewandelt wurde, sondern im Besitz von Christen blieb, weiterhin normal funktionierte und den griechischen Namen beibehielt. Doch während der osmanischen Besatzungszeit erlitt die Kirche wiederholte Beschädigungen, sowie sukzessive Reparaturen und Rekonstruktionen: im Jahre 1569 ließ der Sultan Selim II sechs Säulen von der Kirche entfernen, im Jahre 1687 wurde sie von einem venezianischen Kriegsschiff beschossen und im 18. Jahrhundert verbrannte sie fast vollständig. Sie wurde im Jahr 1806 auf Initiative des Großhändlers Ioannis Kaftantzoglou umgebaut und wurde noch einmal durch einen großen Brand im Jahre 1839 zerstört.
Die heutige Kirche Agios Minas ist das Ergebnis einer radikalen Umbau und Erneuerung, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts unter der Leitung des Architekten Ralli Plioufos stattfand. Das Gebäude wurde im Stil der post-byzantinischen dreischiffigen Basilika umgebaut, während das Innere reich und mit offensichtlichen Einflüssen aus Neoklassizismus, aber auch aus dem Barock-Rokoko der Mittel- und Westeuropa eingerichtet wurde. Der Tempel differenziert sich von anderen post-byzantinischen Denkmäler der Stadt dank seiner erfrischend originellen Merkmalen, und wirkte nachstehend als Modell für die Kirchen, die sowohl in Thessaloniki als auch in der gesamten Region Makedonien gebaut wurden. Zwischen 1890 und 1912 diente als die Bischofskirche von Thessaloniki und in dieser Kirche wurde die erste brillante und festliche Danksagung nach der Befreiung der Stadt am 26. Oktober 1912 gefeiert.